5.2.17
06/20/2018
Last Modified 01/23/2017 by Hanns Mattes
ActiveSync Reload Page

Activesync

ActiveSync ist ein Protokoll, das der Microsoft Exchange Server für die Kommunikation mit Windows Mobile-Clients und anderen Geräten verwendet. Es läuft so, wie man es von Microsoft-Software erwarten darf: Meistens geht alles glatt, manchmal aber geht auch gar nichts mehr. Wobei das nicht an Microsoft liegen muss, sondern auch durch fehlerhafte Implementationen in zugreifenden Clients verursacht werden kann.

Ein Vorteil von ActiveSync ist, dass man alles, also Mails, Notizen, Kalender und Adressbücher zentral abfragt. Das minimiert den Aufwand beim Setup. Aber: ActiveSync kann zickig sein, und dann hat man im Unglücksfall eine Zeitlang auf gar nichts mehr Zugriff. Mir sind Imap und DAV lieber, aber das ist vielleicht auch Geschmackssache.

Mobile Endgeräte

Soweit ich das überblicke haben Smartphones sowohl unter Android als auch unter Ios von Haus aus die Unterstützung für ActiveSync mit dabei. Man muss ein neues Konto anlegen, das wahrscheinlich als Microsoft-Exchange-Konto bezeichnet wird, und dann im Einrichtungsdialog die nötigen Angaben machen.

Wichtig ist zum einen die Server-Adresse: horde.bruecko.de. Zwingend ist auch, die Verschlüsselung ("SSL") einzuschalten, ratsam ist es auch, die Einstellung zu wählen, mit der "Alle Zertifikate" akzeptiert werden. Keine Angst, das ist in dem Fall nicht sicherheitskritisch.

Achtet darauf, dass als Benutzername die komplette E-Mail-Adresse angegeben ist, unter Android zumindest wird einem nur ein Teil des Benutzernamens automatisch eingetragen (da versucht im Hintergund ein Helferlein besonders schlau zu sein.)

Schließlich muss noch ausgewählt werden, was alles synchonisiert werden soll: Mail, Kalender, Adressen und so weiter. Dann sollte der Rest mehr oder weniger schnell von alleine funktionieren.

ActiveSync und Horde

Der ActiveSync-Server auf BrueckOmail stammt aus dem Framework Horde. Detaillierte Informationen finden sich dort im (englischsprachigen) Wiki.

Achtung: Ihr werdet eine Anfrage bekommen, welche Rechte EAS eingeräumt bekommt. Das solltet Ihr annehmen. In der Tat seid Ihr dann sogar in der Lage, eine verloren gegangenes Gerät per Fernbefehl zu löschen.